Gemeinschaft Gemünder Vereine e.V.

Die Gemeinschaft Gemünder Vereine e.V. (GGV) ist ein Zusammenschluss von Vereinen und Interessengemeinschaften sowie den Kindergärten und der Grundschule aus Gemünd. Die Ziele bestehen einerseits in der Koordination der Aktivitäten der Ortsvereine zur Förderung und Fortentwicklung des kulturellen Gemeinwesens und Brauchtums sowie andererseits in der Organisation und Durchführung eigener Veranstaltungen mit Unterstützung der Mitgliedsvereine. Hierzu zählen alljährlich der Gemünder Frühjahrsputz, der Martinszug sowie die Kirmes mit der Frankfurter Messe.

Die GGV e.V. in seiner heutigen Form hat sich über die letzten Jahrzehnte aus verschiedenen Vorgängerorganisationen entwickelt, wobei die Ziele und Aufgaben in all den Jahren grundsätzlich die gleichen geblieben sind. Bereits mindestens Anfang der siebziger Jahre waren die Gemünder Vereine im Vereinskartell Gemünd organisiert, dessen Vorsitz über viele Jahre bis 1990 der Vorsitzende des Männergesangvereins Gemünd, Hans Pesch, inne hatte. Danach übernahm der Vorsitzende des Gemünder Bürger-Schützenvereins, Horst Freimark, diese Aufgabe und ab 1996 die Ortsvorsteherin Hannelore Fischer. Ab 1998 konnte die Position des Vorsitzenden für einige Jahre nicht mehr besetzt werden, so dass die Arbeit des Vereinskartells leider weitgehend zum Erliegen kamen.

Auf Einladung des damaligen Kurdirektors Manfred Müller trafen sich dann am 18.09.2001 insgesamt 18 Vertreter der Gemünder Vereine, Vereinigungen, Kindergärten und der Grundschule im Restaurant Dahmen, um die Zusammenarbeit der Gemünder Vereine wieder mit neuem Leben zu erfüllen. In dieser Versammlung wurde u.a. festgelegt, dass der Vorsitzende des fortan Vereinsgemeinschaft Gemünd genannten Zusammenschlusses künftig immer der Vorsitzende des in diesem Jahr kirmesausrichtenden Vereins sein soll. Somit wurde Christoph Kammers, der Vorsitzende des Gemünder Bürger-Schützenvereins, für den Rest des Jahres 2001 der erste Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft. In der Mitgliederversammlung am 26.02.2002 gab sich die Gemeinschaft einstimmig eine Satzung. Im Jahre 2002 wurde erstmals der Gemünder Frühjahrsputz unter großer Beteiligung aller Mitgliedsvereine durchgeführt.

Am 08.03.2004 stimmte die Mitgliedersammlung einer Umbenennung  in den heutigen Namen Gemeinschaft Gemünder Vereine e.V. und damit gleichzeitig einer Eintragung in das Vereinsregister zu. Ebenso erfolgte 2004 die Anerkennung als gemeinnütziger Verein durch das Finanzamt Schleiden. Dadurch hatte die GGV nun auch endlich die Möglichkeit,  Spendenbescheinigungen ausstellen zu können. Bis heute arbeiten die Vereine in dieser Form sehr erfolgreich zusammen. 2012 war erneut Christoph Kammers der erste Vorsitzende. Auf seine Initiative hin bildete sich im Sommer 2012 unter der Leitung von Manfred Müller eine Arbeitsgruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das im Jahre 2013 anstehende 800-jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung  der Stadt Gemünd in einem entsprechend würdigen Rahmen und mit vielen über das Festjahr verteilten Veranstaltungen zu feiern. In diesem Festjahr wird die GGV dann geleitet von Reiner Dahmen, dem Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Gemünd.